Bild

Alltagshelden: Wir bewundern Menschen, die sich für die Gesellschaft aufopfern, ohne dafür regelmäßigen Dank und genügend Ehre zu bekommen. Uns fallen dazu etwa Krankenpfleger und -pflegerinnen ein, die einen Knochenjob haben und in unseren Augen von der Gesellschaft nicht genug wahrgenommen werden. Um all jenen unbesungenen Helden“ eine Stimme zu geben und ihnen für ihren Einsatz zu danken, entwickelten wir „Superheroes“.

Auch durch einige Alltagsbeobachtungen sowie durch Befragungen von Freunden, Bekannten, Verwandten, was für sie Helden sind, entstanden so nach und nach die Figuren unseres neuen Stücks. Da ist zum Beispiel die eingangs erwähnte Krankenschwester Antje, die bei uns alleinerziehende Mutter einer pubertierenden Tochter ist und  Doppelschichten arbeitet, um sich und ihre Tochter zu ernähren. Da ist Martha, die von Alkoholsucht gezeichnete Selbsthilfegruppenleiterin, die ihr Leben lang für andere Menschen da war und darüber vergessen hat, für sich selbst da zu sein. Da sind Jennifer und Merita, die ihre Träume leben wollen, aber von gesellschaftlichen Zwängen daran gehindert werden. Jeder trägt sein Kreuz.

Mit „Superheroes“ wollen wir zeigen, dass es zwar unglaublich viele Helden in unserem Alltag gibt – dass aber alle diese Helden keine glorreichen Supermänner und -frauen sind, sondern als ganz normale Menschen auch Leid erfahren. Aber: Sie raffen sich auf und versuchen etwas zu ändern. Sie versuchen, etwas in ihrem Leben zu ändern und verändern so auch andere.

Marius

Martha

Antje

Merita

Jennifer

Carolin

Hermann

Jochen Berger

Petra

Hartmut

Barbara Erdmann

Cornelia

Berta

Manuela

Steuerprüfer Walter Schmidt

Helene Bauer

Elisabeth Krauss

Stephan Seiler

Waltraud Schmidt

Technik

Kostüme & Requisiten

Probenassistenz

Probenorganisation

Trailer

Vorverkauf

Termine

Einlasszeit

19:30

Ort

Forum am Hansaplatz, Friesoythe

Preise

Kartenpreis ermäßigt
5,00 € 3,00 €

Galerie

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild

  • Bild