E:R auf der Bühne

16.02.19., 20:00 Uhr | Forum am Hansaplatz, Friesoythe
10.02.19., 20:00 Uhr | Forum am Hansaplatz, Friesoythe
09.02.19., 20:00 Uhr | Forum am Hansaplatz, Friesoythe

E:R Countdown

13 Tage seit Wir werden alt.

E:R auf Facebook

Vereinssatzung

§ 1 Name, Sitz

(1) Der Verein führt den Namen Theatergruppe Eigen:Regie.

Er ist im Vereinsregister eingetragen und führt daher den Zusatz „eingetragener Verein“, kurz „e.V.“.

(2) Sitz des Vereins ist in Friesoythe.

 

§ 2 Geschäftsjahr

Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

 

§ 3 Zweck

Zweck des Vereins ist Kulturförderung in der Umgebung Friesoythe.

 

§ 4 Gemeinnützigkeit

Die Theatergruppe Eigen:Regie ist eine Theatergruppe im Raum Friesoythe, die seit dem September 2012 besteht. Wir wurden von jungen Schauspielern gegründet, die nach dem Abitur am AMG Friesoythe noch weiter gemeinsam Theater spielen wollten und haben uns deshalb mit anderen Spielern der Region (z.T. aus der StudioBühne Cloppenburg) zusammengetan. Im April 2013 führten wir unser erstes Stück „Die Welt ist krank“ von John Schöllgen mit positivem Zuschauerecho auf – sogar der Autor selbst reiste an, um uns zu sehen.

Ensemble "Die Welt ist krank"

Unser Schauspiel lebt vom Dialog miteinander – nicht nur in den Proben, sondern auch auf der Bühne. Wir kommunizieren nonverbal und vertrauen unseren Spielpartnern. Durch das gegenseitige Vertrauen und das Sich-Aufeinander-Einlassen entwickeln unsere Stücke eine eigene Dynamik und eine natürliche Lebendigkeit, die von improvisierten Reaktionen getragen wird. Nicht selten kommt es vor, dass wir live während der Aufführungen neue Szenen ausprobieren und vom Text abweichen – und das funktioniert sowohl für uns auf der Bühne als auch für unser Publikum vor der Bühne. Wir stehen für lebendiges Theater mit Eigenleben.

Unsere Proben finden freitags von 17:30 bis 19:00 im Alten Musiksaals des Albertus-Magnus-Gymnasiums Friesoythe statt.

 

Carina und Tanja proben eine Szene
Stolz und Vorurteil - 14.|20.|21.8.16

„Stolz und Vorurteil“ spielt im frühen 19. Jahrhundert in England und handelt von der dem niedrigen Landadel entstammenden Familie Bennet und deren fünf Töchter, die sich im besten Heiratsalter befinden. Besonders Mutter Bennet ist sehr daran interessiert, ihre Töchter unter die Haube zu bringen, bedeutet eine gute Heirat doch finanzielle Sicherheit und einen gesellschaftlichen Aufstieg, zumal Gemahl Bennet nicht mehr der Jüngste ist. Und auch einige Verehrer scheint es zu geben...

Erfrischt und ironisch-distanziert führen wir mit starken Schauspielern dieses starke Stück auf und werfen einen Blick auf Themen wie Tradition, Emanzipation, Unabhängigkeit, Schicksal, Revolution und - natürlich - Liebe.

Sonntag, 21. August 2016, 20:00 Uhr
Forum am Hansaplatz, Friesoythe
Noch 50 Karten verfügbar!
Stolz und Vorurteil - 14.|20.|21.8.16

„Stolz und Vorurteil“ spielt im frühen 19. Jahrhundert in England und handelt von der dem niedrigen Landadel entstammenden Familie Bennet und deren fünf Töchter, die sich im besten Heiratsalter befinden. Besonders Mutter Bennet ist sehr daran interessiert, ihre Töchter unter die Haube zu bringen, bedeutet eine gute Heirat doch finanzielle Sicherheit und einen gesellschaftlichen Aufstieg, zumal Gemahl Bennet nicht mehr der Jüngste ist. Und auch einige Verehrer scheint es zu geben...

Erfrischt und ironisch-distanziert führen wir mit starken Schauspielern dieses starke Stück auf und werfen einen Blick auf Themen wie Tradition, Emanzipation, Unabhängigkeit, Schicksal, Revolution und - natürlich - Liebe.

Samstag, 20. August 2016, 20:00 Uhr
Forum am Hansaplatz, Friesoythe
Noch 50 Karten verfügbar!
Stolz und Vorurteil - 14.|20.|21.8.16

„Stolz und Vorurteil“ spielt im frühen 19. Jahrhundert in England und handelt von der dem niedrigen Landadel entstammenden Familie Bennet und deren fünf Töchter, die sich im besten Heiratsalter befinden. Besonders Mutter Bennet ist sehr daran interessiert, ihre Töchter unter die Haube zu bringen, bedeutet eine gute Heirat doch finanzielle Sicherheit und einen gesellschaftlichen Aufstieg, zumal Gemahl Bennet nicht mehr der Jüngste ist. Und auch einige Verehrer scheint es zu geben...

Erfrischt und ironisch-distanziert führen wir mit starken Schauspielern dieses starke Stück auf und werfen einen Blick auf Themen wie Tradition, Emanzipation, Unabhängigkeit, Schicksal, Revolution und - natürlich - Liebe.

Sonntag, 14. August 2016, 20:00 Uhr
Forum am Hansaplatz, Friesoythe
Noch 48 Karten verfügbar!

Seiten